Die Neuzüchtung Acolon welche aus der „Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg (Württemberg)“ hervorgegagen ist, ist eine rote Rebsorte. Sie ging aus einer Kreuzung von Lemberger und Dornfelder hervor.

Zunächst war die Rebe ein Versuchsanbau im Jahre 2001 an ca. 490 Standorten mit insgeamt ungefähr 78 ha Rebfläche in der Pfalz, in Württemberg, in Rheinhessen und in Franken. Im Jahre 1996 wurde der Sortenschutz beantragt.

Der Acolon ist eine früh reifende Sorte, welche sehr farbintensive Weine hervor bringt mit einem gutem Gerbstoffgehalt. In seinen Eigenschaften ähnelt der Acolon dem Lemberger, hat jedoch einen späteren Austrieb sowie eine frühere und höhere Beerenreife. Die Rebsorte zeichnet sich außerdem durch eine gute gleichbleibende Ertragsleistung mit beachtlichem Mostgewicht aus. Bei guter Struktur und Nachhaltigkeit zeigen die reif und harmonisch wirkenden Weine gleichzeitig feine Fruchtaromen.