Klingenberger ist ein Synonym für den Riesling welche im gesamten Anbaugebiet Baden zugelassen ist, jedoch vorallem im Bereich mittlere Ortenau verwendet wird. Die Bezeichnung Klingelberg gilt ebenfalls als Qualitätsmerkmal, da es sich dabei um eine gute Anbaulage für Riesling handelt.

Abgeleitet wurde der Name vom Gewann „Klingelberg“, welches der oberste Teil der Einzellage Schlossberg, Gemeinde Durbach ist. Im Weingesetz von 1972 wurde der Klingelberg aufgrund der geringen Größe (2,5 Hektar) nicht als Einzellage ausgeweisen, der Klingelberg ist jedoch schon über 1000 Jahre mit Weinreben bestockt. Er ist einer der höchstgelegenen Rieslinganbautgebiete Deutschlands, trotz der hohen Lage gelangen die Anbauten dank südlicher Steillage dennoch zu hoher Reife. Seit 1782 wird dieser nur mit Riesling bestockt und ist damit der älteste reinsortige Rieslingweinberg in Baden.

Das Wachstum auf dem Klingelberg ist erschwert durch einen Boden mit sehr humusarmen Verwitterungsgestein aus Granit (teilsweise mit Porphyr und Gneis durchsetzt); Dies ist ein sehr karger mineralischer Boden mit wenig Wasserhaltevermögen.