Die Weinsorte Portugieser wurde ursprünglich von Österreich nach Deutschland gebracht. Die Verbreitung erfolgt anschließend vorallem in Rheinland-Pfalz sowie im Bundesland Rheinhessen.

Häufig wird der Portugieser als Weißherbst ausgebaut, dies liegt an der hellroten Farbe und am Geschmack. Mit einer frischen Säure und einem leichten Körper passt der Wein wunderbar zu leichten Braten wie Lamm und Wild sowie zu Frischkäse.

Im Bundesland Rheinhessen ist die Weinsorte zum Selectionsausbau genehmigt, sodass dort Winzer den Portugieser ebenfalls als schweren Barriquewein ausbauen.

Der Portugieser wird auch Blauer Portugieser genannt, der Name ist trügerisch – da die Rebsorte in Portugal gänzlich unbekannt ist und vermutlich aus Österreich stammt.