Bei der Weinsorte Regent handelt es sich um eine Rebe, welche eine hohe Toleranz gegenüber Krankheiten, Pilzkrankheiten sowie Falschem Mehltau (Peronospor) aufweißt.

Die Sortenzulassung erhielt der Regent erst im Jahre 1995, ist somit eine Neuzüchtung, da er ursprünglich eine Kreuzung zwischen Chambourcin und Diana (Müller-Thurgau x Silvaner) ist. Ursprünglich geht die Züchtung auf Gerhardt Alleweldt zurück, welche diese am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof entwickelte.

Derzeite (2011) ist der Regent weltweit eine der bedeutensten Qualitäts-Rebsorten, welche kröftige farbintensive Rotweine hervorbringt. Geschmacklich kann man den Regent am ehesten mit einem Merlot vergleichen, deutlich bleibt der Geschmack der Hybridrebe im Vorderschein.